Milchjunkies
Spamjunkies
Mindtime
literarisches Blogtett
Ascherlebener Tageblatt
Hole dir deinen Gratispixel und werde Teil des Kunstwerks

GSDS: MTB Junkie vs. Tomatengruen

Mai 24th, 2007

Im zweiten Duell unserer Talentsuche GSDS trifft der MTB Junkie Matthias auf Dandu von Tomatengruen.

Beiträge:
MTB Junkie: SlideShows mit imagelooop
Tomatengruen: Second Life und andere Zeitfresser

Interviews
Matthias von MTB-Junkie
Dandu von Tomatengruen

Schluss, Aus, Vorbei! Das Publikum hat sich mit 16 von 23 Stimmen für den Dandu von Tomatengruen ausgesprochen. Damit unser Junkie-Kollege Matthias ebenso wie Tim auf das wohlwollende Urteil der Jury hoffen, um die Glühweinjunkiestasse zu gewinnen bzw. doch noch in Runde 2 einzuzuiehen.

Morgen geht es weiter mit dem Aufeinandertreffen von Stoehr24.de und 49 Suns

Autor: flash| Tags:
20 Kommentare »

GSDS: SlideShows mit imagelooop (MTB Junkie)

Mai 24th, 2007

Ela hat in zu meinem Beitrag über den gefragt, wie ich denn diese Präsentation mit den bisherigen Bloggerkalendern erstellt hätte. Das geht eigentlich ganz einfach und zwar mit imagelooop. Anfangs wollte ich ja nur in einem Kommentar darauf antworten, aber da man ja auch was für den Traffic tun möchte, schreibe ich jetzt einen ganz neuen Beitrag dazu :smile: , wie imagelooop funktioniert und was es alles bietet.

imagelooop-Logo


Was ist imagelooop und welche Funktionen bietet es?

imagelooop ermöglicht es Usern, aus ihren Fotos schnell und einfach coole SlideShows zu erstellen.

So steht es im Imagelooop-Blog geschrieben. Dem ist ansich nicht mehr viel hinzuzufügen. Entstanden ist das Projekt nach dem amerikanischen Vorbild Slide, welches ich noch nicht ausprobiert habe. Aber laut dem Artikel von Jens Kunath und dem dazugehörigen Kommentar soll Slide etwas bessere Funktionen bieten, vor allem da es schon länger auf dem Markt ist. Außerdem soll die Qualität der Fotos besser sein. Ich werde mich demnächst einmal selber damit beschäftigen und darüber berichten. Aber nun weiter mit imagelooop.
Der Hauptvorteil von solchen SlideShows ist, dass man viele Fotos auf seinem Blog, seiner Website oder in einem Forum schön platzsparend darstellen kann und sie dazu nicht mal auf seinem Webspace hosten muss.

SlideShow erstellen
Der Upload zu imagelooop kann auf verschiedene Wege erfolgen: Zum einen kann direkt vom Computer hochgeladen werden, zum anderen können Bilder aus dem MySpace-Profil importiert werden, von HTML-Seite zu imagelooop übertragen werden.
Danach können Übergangseffekte wie einfaches Durchgehen der Bilder, Überblenden oder wie ein alter Film (wackliges Bild, schwarze Streifen und Punkte – wem’s gefällt… :wink: ) sowie Hintergrundfarben ausgewählt werden.
Zusätzlich können noch Randeffekte hinzugefügt werden, die meiner Meinung nach aber eher stören. Auch die Texte unter den Bildern können in Größe, Farbe, Hintergrund und ob überhaupt ein Text angezeigt werden soll, angepasst werden. Schließlich lässt sich noch die Darstellungsgröße individuell anpassen.
Alles in allem finde ich den Erstellungsprozess doch recht einfach und übersichtlich.

Was kann ich mit den SlideShows machen?
Die erstellten SlideShows bekommen zunächst einen Permalink von imagelooop zugeteilt. Damit kann ich die SlideShow Freunden und Bekannten schicken. Ansonsten werden viele vorgefertigte Codes für allerhand Online-Plattformen zur Vefügung gestellt, darunter, Blogger.com, MySpace, für die Website oder auch Ebay. Natürlich kann man auch die Zugangsberechtigungen für die SlideShow festlegen und zwischen “Für alle sichtbar”, “Nur für Freunde” und “Nur für mich” wählen. Bei den letzteren beiden Optionen fällt logischerweise die Veröffentlichung auf den anderen Plattformen weg.

Und was ist weiterhin auf imagelooop möglich?
Man kann SlideShows ansehen, kommentieren und einfach nur Spaß haben. :wink:

Wenn du das möchtest, ela, kann ich in Zukunft dann die SlideShow immer um den aktuellen Kalender erweitern.

In den nächsten Tagen werde ich mir dann mal Slide ansehen, wie schon oben angekündigt.

 

Diesen wunderschönen Beitrag steuert Matthias vom Blog MTB Junkie zu unserer Blogtalentsuche GSDS, bei der junge Blogs in mehreren Runden gegeneinander antreten um den Superblog zu ermitteln, bei.
Du, als Leser, kannst mit deiner Stimme diesen Zweikampf entscheiden. Lies dir diesen Beitrag und den Beitrag von Dandu durch und stimme ab, welcher der beiden Beiträge dir besser gefallen hat.

HIER ABSTIMMEN!

 

Autor: flash| Tags:
4 Kommentare »

GSDS: Second Life und andere Zeitfresser (Tomatengruen)

Mai 24th, 2007

sl_logo_with_text_large_vertical_orientation_white_background.jpg

Vor kurzem habe ich in die virtuelle Welt von Second Life ein paar Schritte gewagt und mich schnell wieder verabschiedet.
Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob ich was falsch verstanden habe, aber der Reiz, sich als Pamela Anderson auszugeben, um Männerblicke auf meine Brüste zu ziehen ist jedenfalls für mich nicht das maximum an Erlebnisfreuden.

Vermutlich sind die angegebenen derzeit knapp sechs Millionen registrierte User grösstenteils Leute wie ich, die sich sehr schnell wieder verabschiedet haben, und es bleibt … ein dahinvegetierender Account.

Bedenklich finde ich auch die Möglichkeit, sich ein unreales Doppelleben aufzubauen und mehr Zeit darin zu verbringen als mit den Herausforderungen des alltäglichen Wahnsinns, denn als Blogger verbringt man doch schon eine Weile vor dem PC um seine täglichen Ergüsse auf die Pixelscheibe zu bringen, was mir auch mächtig Spass macht, aber das wars ja noch nicht, denn ein PC kann ja noch einiges mehr als nur Texten.

Als Musikverwaltungsabspieldownloadmaschinerie löst er jetzt in meinem Falle den herkömmlichen CD-Player schon fast ab, und für gelegentliche Killerspielorgien, das ja ansich schon ein eigenes Thema wäre, frisst er auch schon etwas Zeitkontingent. Surfen, chatten, email, scannen, lesen, biertrinken, gaming, kommunizieren, archivieren, bearbeiten und noch einiges mehr verlangen einem doch öfters eine gewisse Disziplin und Umgang mit der Zeit ab; so jedenfalls gehts mir dabei.

 

Diesen wunderschönen Beitrag steuert Dandu vom Blog Tomatengruen zu unserer Blogtalentsuche GSDS, bei der junge Blogs in mehreren Runden gegeneinander antreten um den Superblog zu ermitteln, bei.
Du, als Leser, kannst mit deiner Stimme diesen Zweikampf entscheiden. Lies dir diesen Beitrag und den Beitrag von Matthias durch und stimme ab, welcher der beiden Beiträge dir besser gefallen hat.

HIER ABSTIMMEN!

 

Autor: flash| Tags:
3 Kommentare »

GSDS: Broken Promises vs. BigTim

Mai 23rd, 2007

Das erste Duell des Blogcastings ist zu Ende gegangen und der conhead ging als strahlender Sieger hervor. Er konnte insgesamt 28 von 42 Stimmen auf sich vereinigen. Gratulation an den Sieger, du hast als erster den Schritt in Runde 2 geschafft.
Aber nicht traurig sein Tim. Noch hast du die Chance von der Jury in Runde zwei gewählt zu werden und eine hervorragende Chance auf den eigentlichen Hauptpreis des Wettbewerbs: die Glühweinjunkiestasse.
Hier noch einmal die Beiträge zum Nachlesen:

Broken Bromises: Interview | ich bin der König von Balkonien!
BigTim: Interview | Spruch des Wochenendes

Morgen wird es wieder spannend, wenn der MTB Junkie auf Tomatengruen trifft.

Autor: flash| Tags:
10 Kommentare »

GSDS: Interview mit Tim (BigTim)

Mai 22nd, 2007

Was erwartet den Leser auf deinem Blog?
Den Leser erwartet ein Einblick aus meinem Leben und meiner Phantasie. Ich schreibe über meine Erlebnisse in der Woche, Erfahrungen mit Frauen und und und. Vor kurzem habe ich angefangen Geschichten zu schreiben. Inhaltlich geht bzw. wird es in diesem um Alltagssituationen gehen, die der ein oder andere bestimmt schon erlebt hat.

Bei vielen Blogs hat der Name eine geradezu mystische Bedeutung. Welches Geheimnis versteckt sich hinter deinem Blognamen?
Mein Blogname ist ja BigTim genau, wie mein Nick. Die Idee kam mir durch meine Füße. Ich habe Schuhgröße 50/51 und da liegt der Vergleich mit Bigfoot nahe. ;-)

Warum bloggst du eigentlich?
Weil es mir Spaß macht! Ich kann beim Bloggen alle meinen Gedanken freien Lauf lassen. Kann schreiben, was ich will und das wichtigste: Ich kann offen mit – theoretisch gesehen – Millionen Leuten darüber diskutieren.

Wie bist du überhaupt zum Bloggen gekommen?
Ich habe irgendwann mal ein Blog im Internet gesehen. Das war vor gut 2 Jahren. Da wurde ich neugierig und habe viel rumprobiert. Aber damals habe ich das bloggen doch ziemlich vernachlässigt.

Sagst du “der” Blog oder “das” Blog?
“das” Blog

Wir danken Tim für die Beantwortung der Fragen.
Mehr von ihm kannst du in seinem Blog BigTim lesen.

[poll=74]

Autor: flash| Tags: , ,
3 Kommentare »

GSDS: Interview mit Conhead (Broken Promises)

Mai 22nd, 2007

Was erwartet den Leser auf deinem Blog?
Die alltäglichen Gedanken eines leicht neurotischen Cholerikers. Hört sich jetzt ein wenig seltsam an, ist aber so. Tatsächlich rege ich mich ziemlich oft über Gott und die Welt auf oder ich provoziere durch meine Art Dinge über die ich mich aufregen kann oder peinliche Situationen …

Mein Blog ist eben ein typisches Weblog. Ein digitales Tagebuch in dem ich versuche meine täglichen Erlebnisse und Gedanken unterhaltsam darzubieten oder mir einfach was von der Seele schreibe …

Teilweise findet man bei mir aber noch “storys” die mein Alter-Ego Conhead erlebt. Fiktive Geschichten also, mit Wahrheit im Kern oder auch nicht. Das sind dann nicht nur unvollständige tägliche Beiträge. Hier gebe ich mir ein wenig mehr mühe und versuche das Ganze mehr ins literarische Eck zu bringen. Auch wenn mir meine bisherigen versuche eher peinlich sind. Aber was soll es.

Es gibt also so einiges!

Bei vielen Blogs hat der Name eine geradezu mystische Bedeutung. Welches Geheimnis versteckt sich hinter deinem Blognamen?

Hier muss ich ausholen. Nicht nur mytische, sondern gar epische Bedeutung!

Es begann alles mit meinem Spitznamen: Conhead bzw. Conehead. Im pubertären Alter wollte ich meinem Protest gegen Gott und die Welt Ausdruck verleihen. Das habe ich dann gemacht, in dem ich mir meine Haare abrasierte. Damit sah ich dann nicht nur wie ein blöder Fascho aus, sondern auch noch wie ein Hauptdarsteller aus dem Film “Coneheads” – ich habe einen Eierkopf.

Aus Conehead wurde dann irgendwie schnell Conhead. Warum weiß ich nicht, hört sich aber besser an finde ich. Conhead hat noch die Besonderheit, dass es sinngemäß übersetzt “Knackikopf” heißt und es Bilder gibt auf denen mir immer wieder gesagt wurde “da siehst du aus wie im Knast!”. Also passt es ja.

Das mein Blog broken-promises heißt, führt auf meine Lebenseinstellung im vergangenen Jahr zurück. Irgendwie ging alles schief, ich viel in ein Loch und ertrank im Selbstmitleid … Und weil zu einer richtig schönen Depressiven “alles ist scheiße!”-Einstellung die dementsprechende Musik gehört, lief bei mir zu der Zeit Placebo hoch und runter. Und schwupsdiwups habe ich mir einen Liedtitel geklaut.

Wenn ich den Namen meines Blogs höre überkommt mich tatsächlich immer eine etwas melancholische Stimmung. Zum einen muss ich an das Lied denken, zum anderen hat der Name für mich einfach eine riesige Bedeutung. Er steht für mich für Enttäuschung, Sehnsucht und die Frage nach einem Sinn …

Warum bloggst du eigentlich?
Mit einer ziemlich großen Fresse geht wohl auch immer ein unheimliches Mitteilungsbedürfnis einher. Es gefällt mir ein bisschen an Worten zu feilen und meine Meinung und Überzeugung kundtun zu können. Es ist einfach mein Spielplatz. Ich kann machen was ich will, schreiben was ich will und mich einfach austoben! Wenn es wem nicht gefällt, soll er wegklicken.

Wie bist du überhaupt zum Bloggen gekommen?
Ich lese sehr viel. Unter anderem auch Schriftsteller, die sich mit Kurzgeschichten beschäftigen (Bukowski, Hocher, …). Es gibt ja auch viele Autoren, die witzige Geschichten und Bücher schreiben und ich dachte: “Mensch das versuchste auch mal!”. Natürlich gehört zum “richtigen schreiben” ein wenig mehr dazu aber so bin ich auf die Sache gekommen. Sprache und was man mit ihr so alles anstellen kann ist ein wahnsinniges Spielfeld. Andere spielen Fußball – ich sitze am Rechner und schreibe etwas. Ich denke die Entwicklung vom “Viel-Leser” zum Blogautoren ist nicht untypisch.

Sagst du “der” Blog oder “das” Blog?

In der Regel sage ich Blog. Ich lasse einfach den Artikel weg. Wenn ich mich entscheiden müsste: der Blog. Obwohl es ja das Weblog ist … lassen wir das.

 

Wir danken conhead für die Beantwortung der Fragen.
Mehr von ihm kannst du in seinem Blog Broken Promises lesen.

[poll=74]

Autor: flash| Tags: , ,
2 Kommentare »

GSDS – Manöverkritik erwünscht

Mai 21st, 2007

So der GSDS ist gestartet und das erste Duell ist im vollen Gange. Der conhead hat mich bereits angeschrieben, dass er die Präsentation etwas ungünstig findet:

ich finde den GSDS contest etwas unübersichtlich? Vielleicht wäre es besser, wenn man einen Artikel hätte in welchem man die beiden Texte verlinkt? so ähnlich wie bei mir vielleicht?
http://conhead.ref6.com//2007/05/21/gsds-runde-1-conhead-vs-bigtim

Aus meiner Sicht finde ich das etwas unnötig, da die Beiträge ja beide vorne im Blog stehen bzw. direkt oben im Feed stehen und dem geneigten Leser direkt ins Auge fallen sollten. Vielleicht sehe ich das falsch und ihr wünscht sich einen Übersichtsartikel.
Auch wenn ich in dem Fall die Kritik (noch) nicht annehme, freue ich mich über jegliche Anregungen, was man bei der Präsentation besser machen kann.

Leider gab es heute auch noch einen kleinen 1-stündigen Serverausfall, der allerdings einem Großanflug von Spammern geschuldet war und sich hoffentlich nicht so schnell wiederholt.

Damit die GSDS-Diskussionen sich nicht auf hunderte Beiträge verteilt, mache ich hier mal die Kommentare und Verweise auf den allgemeinen GSDS-Artikel.

Autor: flash| Tags:
kein Kommentar »

GSDS: ich bin der König von Balkonien! (Broken Promises)

Mai 21st, 2007

oder: wenn das Handy dreimal klingelt

Es muss wohl kurz vor oder nach einem dieser Osterfeiertage gewesen sein. So genau kann ich mich nicht erinnern. An das Gefühl der warmen Sonne auf der Haut dafür um so mehr. Ich wusste bereits, dass ich die zwei Wochen Ferien die ich hatte mit arbeiten und lernen zubringen würde und Momente wie diese eher eine Seltenheit darstellen würden. Umso mehr, genoss ich den Moment.

Eigentlich sollte ich ja an diesem Tag schon mit dem lernen beginnen, doch als ich aus dem Fitnessstudio kam entschied ich mich kurzerhand mir es lieber mit einem guten Buch, dem neuen Beatsteaks Album Limbo Messiah, meiner neuen Sonnenbrille und nacktem Oberkörper auf dem Balkon gemütlich zu machen.

Ich – bin – euer – König! Herrscher über riesige Heere von Geranien!

In dem Moment in dem die ersten Sonnenstrahlen meine Haut trafen, die Töne im Ohr, verträumt lesen … Wärme in mir und überall um mich herum. Eine sanfte Brise … In diesem Moment gehörte die Welt mir. Man konnte mich nicht stoppen, weil ich nichts tat. Und das war gut so.
Zwei Wochen vorher war ich Snowboarden, was mich ziemlich geschlaucht hat, weil Zitat: »Snowboarden und saufen sind halt Geschwister«. Und eine Woche vorher schrieb ich wieder zwei bis drei Klausuren und hatte eine Präsentation. Also volles Programm. Volles Programm lag auch vor mir. Klausuren, Prüfungen, arbeiten. In den nächsten Wochen sollte alles auf mich zu kommen. Doch in diesem Moment zählte nichts. Noch einmal richtig auftanken, obwohl man schon anfangen sollte. Egal. Niemand konnte mich jetzt stoppen. Dachte ich zumindest.

Schade, dass mein Knuffeltier zu diesem Zeitpunkt nicht bei mir sein konnte. Das Knuffeltier ist nämlich sehr fleißig und immer am arbeiten. Auch wenn die Sonne scheint …
»Na«, dachte ich, »schreib ich halt ne SMS. Freut sie sich«. Gesagt getan. Und weiter ging die Entspannung.

»I´VE GOT MY SHIT TOGETHER!«, kreischt der InFlames Sänger aus meinem Handy. Ich werde angerufen, dass muss das Knuffeltier sein! Hm, Nummer unbekannt …
»Hallooooooooooooooooooooo?«, na wer kann das schon sein? Komm schon, mich legst du nicht aufs Ohr!
»Hallo Herr B., soundso hier, von VODAFONE«. Och nee oder?

»Ähm. Hallo?« antwortete ich, eloquent wie eh und je.
»Herr B., ich rufe an, weil Sie, Ihren Vertrag bei uns gekündigt haben …«, er macht es auf die gleiche Masche wie ich früher mit den Versicherungen. Er lässt mir Platz für die Bestätigung.
»Das ist richtig«
»Darf ich fragen waru …«. Stille. Die Leitung ist tot. Es gibt einen Gott! Also wieder rein mit den Ohrstöpseln und das Gesicht lässig in die Sonne gedreht.

So lange, bis es wieder »I´VE GOT MY SHIT TOGETHER!«, aus meinem Handy kreischt. Ich brauche dringend einen neuen Klingelton, gehe aber erstmal ans Handy. Immerhin warte ich noch auf die Antwort des Knuffeltieres.
»Ja?«, diesmal bin ich vorsichtig. Mein gedämpftes Hallooooo bekommt diese Schlange von Vodafone-Futzi nicht noch mal.

»Herr B., ich bin’s wieder, Herr soundso von Vodafone.«
»Ja.«
»Die Leitung war weg. Muss wohl an ihnen liegen«, bitte? Das ist doch die Höhe! Stört den König von Balkonien mit seinen niederen Anliegen beim Sonnenbaden, am freien Tag, und erlaubt sich solch eine Frechheit? Geht’s noch du Suppenkasper?
»Ich habe volles Netz.«
»Vielleicht brauchen sie ja ein neues Handy? Ha ha ha!« Das typische Verkäuferlachen nehme ich nur schwach und kurz wahr. Zum einen, weil im Call-Center voller Betrieb zu sein scheint, ich höre seine Kollegen teilweise besser als ihn, zum anderen weil die Leitung schon wieder weg ist. Ich frage mich ob ich damals beim Kauf die »Anti-Verkäufer-Spam-Funktion« meines Handys übersehen habe?

Doch die Zeit läuft mir davon, ich muss heute noch mit dem lernen anfangen und die Sonne ist ja auch nicht mehr die jüngste. Folglich atme ich noch mal locker durch die Hose und schnaufe den Ärger hinaus, um mich wieder voll und ganz Frau Sonne hinzugeben.

»I´VE GOT MY SHIT TOGETHER!«, ich schrecke hoch. Himmelherrgottsakramentnochemal, ich brauche einen neuen Klingelton!

Ich hebe ab.
»Herr B.?«
»Hm?«
»Es muss an ihnen liegen, bei mir ist alles in Ordn …«. Wieder ist die Leitung tot. Doch diesmal war es kein versehen. Nein. Was erlaubt der sich denn? Stört mich jetzt zum dritten Mal und gibt dann auch noch mir die Schuld? Frechheit. Aber nein, ich fange nicht an zu brüllen. Ich raste nicht aus. Ich lege einfach auf und stelle mein Handy auf lautlos und denke leise:

Arschloch.

Diesen wunderschönen Beitrag hat conhead zum GSDS beigesteuert. Wenn dir sein Text gefallen hat, unterstütze ihn mit deiner Stimme und besuche seinen Blog Broken Promises.

[poll=74]

Autor: flash| Tags:
11 Kommentare »

GSDS: Spruch des Wochenendes (BigTim)

Mai 21st, 2007

Titel klingt beknackt, aber der passende Spruch für dieses Wochenende ist eindeutig:
“Ich verliere nie die Beherrschung, nur manchmal kann ich sie nicht gleich finden!”
Passt perfekt! :mrgreen:

Diesen wunderschönen Beitrag hat Tim zum GSDS beigesteuert. Wenn dir sein Text gefallen hat, unterstütze ihn mit deiner Stimme und besuche seinen Blog BigTim.

[poll=74]

Autor: flash| Tags:
7 Kommentare »

GSDS – Start der ersten Runde

Mai 18th, 2007

Die Kandidaten sind heiß auf den Wettbewerb. Obwohl ich ihnen bis Sonntag Zeit gegeben habe, sind bereits die ersten Beiträge eingetrudelt. Da steht einem pünktlichen Start am Montag nichts mehr entgegen. Am ersten Duelltag um 12 Uhr, werden die Beiträge der beiden Duellteilnehmer veröffentlicht, mittags am zweiten Tag folgen die Interviews und Punkt 12 Uhr endet am dritten Tag die Abstimmung.
Die Duelle ergeben sich übrigens aus der Reihenfolge des Eintreffens der Antwortmails. Die Steuertusse hat als erste geantwortet und tritt gegen den zuletzt Antwortenden an. Sascha war der Zweitschnellste und tritt gegen den zu vorletzt Antwortenden an.

21. Mai: Broken Promises vs. BigTim
24. Mai: MTB Junkie vs. Tomatengruen
27. Mai: Stoehr24.de vs. 49 Suns
30. Mai: News Splitter Blog vs. Consuela
2. Juni: Schreckschrau-B vs. Bockmog
5. Juni: Laut-flimmernd.de vs. Teddykrieger – Der Podcast
8. Juni: Steuertusse vs. dot-cube

Im Übrigen scheint der Wettbewerb erste Früchte zu tragen. Beim Durchsurfen fiel mir auf, dass sich die Teilnehmer untereinander massiv untereinander verlinken. Auch einige gegenseitige Kommentare sind mir schon ins Auge gefallen. Ich bin wirklich gespannt, welches Fazit die angehenden Superblogs nach dem Wettbewerb ziehen.

Autor: flash| Tags: ,
29 Kommentare »
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next