Milchjunkies
Spamjunkies
Mindtime
literarisches Blogtett
Ascherlebener Tageblatt
Hole dir deinen Gratispixel und werde Teil des Kunstwerks

Dildo-Adventskalender

November 30th, 2008

Der Adventskalender gehört zur Vorweihnachtszeit wie der Rülpser zu Cola. Gerade unter Bloggern ist es beliebter Usus einen Lesern einen eigenen Adventskalender zu “basteln”. Nach den adventskalenderfreien Jahren 2006 und 2007 werden wir Junkies euch dieses Jahr hemmungslos mit unserem ganz besonderen Adventskalender beglücken, dem Dildo-Adventskalender. Klingt kindisch und ist es schließlich auch. Aber das macht diesen Blog auch aus.
Freut euch auf 24 garantiert unerotische Kalendertürchen.
Hier gibt es den Trailer((Intromusik: Greg Kuehn)):
Sevenload

Autor: schlawinski| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »

Aktion Tassentausch reloaded

November 27th, 2008

Das Trinken für den guten Zweck geht weiter. Pünktlich zur Vorweihnachtszeit haben wir unsere beliebte Aktion Tassentausch wieder zum Leben erweckt. Fleißige Blogleser werden die Aktion noch aus dem letzten Jahr kennen, als wir aus der gaaaaanzen Welt Glühweintassen erhielten, im Gegenzug dafür ca. 20 Glühweintassen aus dem Junkielager kickten und zusätzlich einen Betrag in Höhe von 240 Euro spendeten. Selbst in Mexiko trinkt man nun standesgemäß aus Junkietassen.1

Warum starten wir diese Aktion erneut? Nun, es gibt 3 gute Gründe.

1.) Der flash ist noch immer rattenscharf auf Glühweintassen. Ein Hardcoresammler halt.
2.) Wir haben so viele positive Rückmeldungen aus dem letzten Jahr bekommen, dass uns gar nichts anderes übrig bleibt. ;)
3.) Wir wollen auch in diesem Jahr wieder helfen und das Junkiekonto um einen üppigen Betrag erleichtern.

Also Leute, geht auf euren liebsten Weihnachtsmarkt, trinkt einen Glühwein auf unser Wohl und schickt dann die Tasse an die Glühweinjunkies! Als Ausgleich für euren Einsatz erhaltet ihr von uns eine der heiß begehrten original Glühweinjunkiestassen und zusätzlich eine Weihnachtshörspiel-CD Eurer Wahl. Warum Weihnachtshörspiel? Nun, der Querdenker hat sich in diesem Jahr richtig ins Zeug gelegt, um eine einzigartige Spendenaktion für “Kinder in Not” auf die Beine zu stellen. Weihnachtsgeschichten für Erwachsene bzw. für Kinder ist das Stichwort. Wir würden gern als Großabnehmer fungieren, den Querdenker somit bei dieser tollen Aktion unterstützen und die CDs unter Euren Weihnachtsbaum schieben. Sendet Ihr uns also eine Glühweintasse, dann gibt es:

1.) Eine Tasse von uns…
…UND…
2.) …eine Hörspiel-CD Eurer Wahl: “Weihnachtsgeschichten für Kinder” oder “Weihnachtsgeschichten für Erwachsene” (mit jeder CD geht eine Spende von 7,50 € an Dunkelziffer eV).

Entscheidet Ihr Euch gegen ein Paket von uns, also gegen 1 und 2, so spenden wir ersatzweise 20 Euro “Für Kinder in Not” oder eine gemeinnützige Organisation eurer Wahl. Oder aber ihr wollt nur die CD oder nur eine Tasse, dann gibt es eine Spende von 10 €.

Nun nochmal kurz die genauen Regeln in der Zusammenfassung:

  • Teilnehmen dürfen nur Tassen, auf welchen der Herkunftsweihnachtsmarkt ersichtlich ist
  • Tassen bitte funktionstüchtig und ohne Glühweinfüllung einsenden
  • Tassenpakete bitte ausreichend frankieren.
  • Im Tausch für eine Tasse
    • erhaltet ihr eine Glühweintasse UND eine Hörspiel-CD Eurer Wahl, oder
    • wir spenden 20 Euro für “Kinder in Not” oder eine gemeinnützige Organisation eurer Wahl
  • Bitte denkt auch daran beim Einsenden der Tassen euch als Absender kenntlich zu machen.
  • Wir würden uns auch über einen kurzen Bericht freuen, wie ihr zu der Tasse gekommen seid, den wir gemeinsam mit dem Bild eurer Tasse veröffentlichen können (Kein muss)
  • Da auch unsere Geldressourcen nicht endlos sind müssen wir diese Aktion auf maximal 50 Tassen begrenzen.
  • Der Preis gilt für eine Tasse pro Person. Falls ihr mehrere Tassen einsenden wollt mailt mich kurz an (flash ÄT junkies.ws) und wir verhandeln dann um eine individuelle Spendensumme.
  • Sende deine Tasse bitte an:
    Heiko von Strusinski
    Alte Dorfstraße 2
    29416 Steinitz

    Vergesst bitte nicht Euren Wunschzettel ins Päckchen zu legen!!! (Welche Hörspiel-CD, ob wir spenden sollen oder oder oder…)

So nun Wünsche ich viel Spaß beim Glühweintrinken. Wir freuen uns sehr auf Eure Einsendungen.

  1. Zwar wurde Cabronsito nicht durch diese Aktion beschenkt aber damit wollte ich nur deutlich machen, dass wir tatsächlich auch weltweit verschicken. []
Autor: schlawinski| Tags: keine Tags vorhanden
7 Kommentare »

sich Mit Brüsten brüsten

November 25th, 2008

Weiß zufällig jemand von euch wie es mit dem sprachlichen Zusammenhang zwischen der Brust, dem der Brüstung und dem brüsten aussieht? Ich denke jedem dürfte klar sein was eine Brust ist. Dass es sich bei eine Brüstung um eine (hüfthohe) Außenbegrenzung handelt dürfte ebenfalls genauso klar sein, dass man sich beim brüsten mit etwas rühmt.
Aber wie verdammt bringe ich die wortstammgleichen Wörter nun in einen inhaltlichen Zusammenhang? Man damals hat bei der Wortschöfung doch sicher nicht zufällig dreimal dieselbe Buchstabenfolge erwürfelt.
Nachtrag: Brüste.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
10 Kommentare »

Projekt 52 (48) – Der Fehler in der Matrix

November 24th, 2008

Eigentlich heißt das dieswöchige Thema beim Projekt 52 ja Da stimmt was nicht, aber ich habe es mal in der Fehler in der Matrix umgetauft, da ich dieses Bild eigentlich unabhängig vom Projekt geschossen habe und nur der Zufall das Thema passend dazu gestaltete.
Heute Abend ist mir nämlich aufgefallen, dass sich im mein iPod im Fenster der Busscheibe spiegelt. Gut das ist an und für sich kein Teufelszeug. Was mich allerdings zutiefst beunruhigt ist die Tatsache, dass wenn man die Vorderseite des iPods in einem Winkel von mehr als 90 Grad an die spiegelnde Oberfläche hält. Da die iPod-Oberseite damit vom Spiegel abgewandt sollte nach meinem gesunden Menschenverstand diese Oberseite nicht mehr im Spiegel sehen können. Kann man aber doch. Warum auch immer?
Hat eigentlich jemand verstanden was ich sagen wollte?

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
6 Kommentare »

Hole tief Luft bevor du singst

November 23rd, 2008

Mit Sprache kann ich zwar nicht besonders gut umgehen, aber interessant finde ich diese schon. Gerade die sinnentstellenden Doppeldeutigkeiten (fast) gleichklingender, aber verschieden geschriebener Wörter können sehr unterhaltsam sein.
Neulich sah ich einen Bericht in dem ein Akteur evtl. unter Wasser gezogen werden konnte. Als der Mann dann im Neoprenanzug so da stand gab ihm der Instruktor den Tipp: Hol gut Luft bevor du singst. Ich hatte da plötzlich 3 Fragezeichen auf der Stirn, warum soll der Typ jetzt singen. Erst drei Sekunden später war mir klar, dass der Mann nicht singen wollte sondern sinken sollte.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »

Die Zeiten werden Rockiger

November 22nd, 2008

Ich bin ja niemand der sich groß für Modetrends interessiert. Die Frage ob nun Herbstbraun oder doch lieber Kastanienbraun die Farbe der Saison ist überlasse ich gerne den Fachzeitschriften die ich nie Lesen werde. Trotz dieser allgemeinen Modeignoranz habe ich trotzdem einen aktuellen Trend ausmachen können: Die Zeiten werden Rockiger, denn zumindest bei den Frauen scheint der Trend zum Rock zu gehen. Zumindest habe ich das Gefühl in diesem Jahr so viele Frauen wie noch nie zu dieser Jahreszeit im Rock zu sehen. Klassischerweise trägt frau knielang mit dunkler Strumpfhose dazu, gelegentlich eine Hose unter dem Röckchen. Knöchellange Röcke sind ganz selten und Hauttöne bei Strumpfhosen muss man bei Frauen außerhalb des schulpflichtigen Alters mit der Lupe suchen.
Aber ich bin ja sowieso kein Modepapst, wenngleich doch genießender Beobachter, und wollte sowieso nur die knackige Überschrift unterbringen.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »

48 von 50 möglichen Punkten

November 21st, 2008

48 von 50 möglichen Punkten weist diese Woche mein Arbeitszeitkonto auf. Dabei hätten schon 35 zum Bestehen vollkommen aus. Mit dem Pensum habe ich in drei Wochen eine Woche Überstunden abbummeln rausgeholt und trotzdem noch 4 Überstunden angesammelt. Würde die Arbeitsordnung nicht vorschreiben maximal 10 Punkte am Tag zu sammeln wäre ich diese Woche wohl kurz vor der 60. Dafür habe ich beim Schlafkonto mit 25 Stunden in der aktuellen Woche mit gerade mal 25 Stunden mächtig verkackt.
Aber zum Glück ist jetzt Wochenende und ich kann zumindest etwas Schlaf nachholen und herausfinden ob man Überstunden nicht doch ausdrucken und an die Wand nageln kann.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
2 Kommentare »

erschreckende Selbsterkenntnis

November 20th, 2008

Unter der Wochen bin ich abends ziemlich selten unterwegs, mit dem Bus bin ich noch seltener. Aus diesem Grund kam für mich die Erkenntnis ziemlich überraschend, dass zur späten Stunde alle alleinreisenden Männer gut einen gebechert haben. Ein irgendwie ziemlich abschreckendes Bild. Noch überraschender war allerdings als mich zwei Gedankengänge später die Erkenntnis einholte, dass ich technisch gesehen selbst nicht mehr so ganz nüchtern war.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »

Heimweg durch die Todeszone

November 17th, 2008

Wie wahrscheinlich noch nicht bekannt ist wohne ich etwas am Ortsrand meines geliebten Heimatdorfes. Um zur Bushaltestelle zu kommen muss ich deshalb nicht nur eine vielbefahrene kresistraße überqueren, sondern auch über einen Trampelpfad durch die Büsche, durch ein Loch im Zaun über eine selten gemähte Wiese queren bis ich endlich in der halbwegs sicheren Zivilisation bin. Im Prinzip ist das für mich kein Problem, aber wenn ich abends im dunklen nach Hause komme ist der Rückweg schon ein kleines Abenteuer, insbesondere da ich als ärztlich attestierter Nachtblinder im komplett dunkler, geländiger Umgebung langsam vortastend fortbewege wie auf einem Minenfeld.
Richtig Angst um meine Gesundheit bekomme ich allerdings jetzt wo die vielbefahrene Kreisstraße gesperrt und aufgerissen wurde. Da kann ich ohne etwas zu sehen mir einen Weg durch eine Kraterlandschaft bahnen.

Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »

Projekt 52 (44): Hoffnung

November 16th, 2008

Mit etwas Verspätung kommt nun mein Beitrag zur Woche 44, der Hoffnung. Irgendwie sind die Themen für mich sehr geradlinig denkenden Menschen ziemlich schwer zu verbildlichen. Hieße es Großes, graues Tier mit Rüssel wüsste ich, dass ich mal den Zoo aufsuchen müsste. Aber Hoffnung? Das lässt sich irgendwie viel schwerer verbildlichen. Naja man könnte es auf ein Blatt Papier schreiben und abfotografieren. Aber spätestens nach drei Wochen würde es langweilig werden.
Mein erste Gedanke: Nimm eine Kirche, davon gibt es ja genug hier in Bayern. Aber irgendwie erschien es mir nicht richtig den Glauben mit der Hoffnung gleichzusetzen. Die nächste Idee war es einfach mal die WG-Küche abzulichten. Ich denke in nichts stecke ich mehr Hoffnung, als in die plötzliche Erkenntnis meiner Mitbewohner für Ordnung sei etwas Erstrebenswertes. Aber andererseits könnte jemand diesen Beitrag beim Frühstück, Mittagessen oder Abendbrot lesen – da möchte ich ihnen den Anblick nicht zumuten.
Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, die Grünpflanze1 in meinem Fensterbrett entschieden. Zum einen weil es Dank der Freistellung ganz gelungen ist, zum anderen weil die aufblühenden Blüte von verwelkten Blüten begleitet ist. Somit hat man das Neue was dem Alten folgt. Somit habe ich als Blumenfreund die Hoffnung auch in Kürze von einer vollen Blüte erfreut zu werden.

  1. deren Artenbezeichnung ich leider nicht mehr kenne []
Autor: flash| Tags: keine Tags vorhanden
kein Kommentar »
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...256 257 258 Next