Milchjunkies
Spamjunkies
Mindtime
literarisches Blogtett
Ascherlebener Tageblatt
Hole dir deinen Gratispixel und werde Teil des Kunstwerks

Eine zum Preis von Acht

Als Single ist man ja häufig im Nachteil, weil man die günstigen Großpackungen oftmals nicht kaufen kann, da deren Inhalt verfallen würde bevor ich diesen aufbrauchen könnte. Gott sei Dank gibt es auch Großpackungen, welche nicht zeitnah aufgeraucht werden. Beispielsweise Zahnbüstenköpfe. Im Supermarkt kostet ein Doppelpack zwischen 8 und 10 Euro. Ganz schön happig. Aber Im Internet gibt es 8er-Packs für 15 €. 3 Euro Versand dazu und schon hat man nicht nur ein Schnäppchen gemacht sondern genug Zahnbürstenköpfe bis an sein Lebensende.
Es sei denn man heißt flash. Dann erwirbt man zwar 8 Zahnbürstenköpfe, packt den ersten Zahnbürstenkopf auf die Zahnbürste und putzt bis dieser dann bis die Indikatorborsten das Ende der Lebenszeit des Zahnbürstenkopfes anzeigen. Und dann fängt das Problem an: Wo sind die anderen sieben Zahnbürstenköpfe? Ich habe echt keine Ahnung. Die ganze Wohnung ist schon auf den Kopf gestellt und nicht gefunden. Da habe ich hetzt 8 gekauft und kann nur eine nutzen. Argh.

Trackback | Autor: flash| Tags:

Verwandte Themen:

3 Antworten to “Eine zum Preis von Acht”

  1. Schrottie sagt:

    Schau mal in der Aktenablage nach. An diesen Ort verkrümelt sich öfter Kleinkram der da eigentlich nicht hingehört. :-)

  2. prinzzess sagt:

    geht mir auch oft so.
    und wenn ich den gesuchten artikel dann nochmal kaufe, weil ich ihn brauch, find ich ihn umgehend.
    tolle wurst.

  3. flash sagt:

    Wenn ihr wüsstet wo ich überall schon geschaut habe. Glaubt mir, dass ist einer der wenigen Momenten bei denen ich bedauere keine Ordnung zu halten. Aber dann sage ich mir, schuld daran ist bestimmt das Zahnbürstenkopfmonster.

Sag deine Meinung

Line and paragraph breaks automatic.
XHTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>